Referenzen

Seit 2013 ist Rebecca Sonnweber in der Lehrtätigkeit und als Speakerin tätig und hat bereits hunderte Frauen und Mädchen in Kursen, Workshops, Vorträgen oder Ritualen begleitet.

Urfrauenyoga 2024

(Yoga und Achtsamkeit, Räucherrituale 02/2024)

"Die Meditationen sind wunderschön formuliert und vorgetragen. Der Hathayoga-Kurs vor Jahren hat mir geholfen, besser mit mir umzugehen, und auch durch das Urfrauenyoga fühle ich mich lebendiger und energiereicher. Körper und Seele verbinden sich so schön." (Martina J.)

"Hat echt gut getan die Zeit beim Urfrauenyoga gestern. Ich war so geplättet vom Tag und ging so gelassen wieder heim." (Yumiko P.)

"Ich finds echt sehr schön wie du das machst, es ist ein wirklich schöner, wohltuender Abend mit angenehmer Atmosphäre. Ich mag deinen Yogastil und Input dazu, die Themen sind gut gewählt und passen zumindest bei mir mal ganz gut und was ich am schönsten finde ist das Singen, nicht zuletzt weil du eine echt angenehme, schöne Stimme hast." (Jenny P.)

Achtsam durch den Advent

(Achtsamkeit per WHATS-APP, 12/2023)

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei dir für die besinnliche und achtsame Reisebegleitung durch den Advent bedanken. Wie du es am Tag 23 erwähnt hast, ist es mir nicht immer gelungen, an jedem Tag völlig achtsam zu sein und mir immer genügend Zeit für mich zu nehmen. Dennoch war es für mich selbst (tief in meinem Innern) der entspannteste und friedvollste Advent seit langem, denn ich war fähig, gewisse Dinge auszublenden oder hatte die innere Kraft und Stärke, so manches gar nicht so nah an mich ranzulassen. Das musst du bewirkt haben, anders kann ich es mir nicht erklären. (Irmgard M.)

Es war wirklich sehr schön und heilsam deine Begleitung durch den Advent und die Einstimmung war garantiert dadurch! Nochmals danke für diese tolle Idee. (Petra K.)

Ich muss mich bei dir bedanken - es hat wirklich gut getan kurz inne zu halten und deinen Gedanke zuzuhören. (Alexandra G.)

Magische Rau(ch)nächte - lauschen, loslassen, losstarten

(ACHTSAMKEIT, RITUALGESTALTUNG 12/2023)

Vielen Dank für die zahlreichen Raunächte-Anregungen! Das hat bei mir einiges in Bewegung gebracht. (Ingrid M.)

Es war eine inspirierende Reise, die meine Erwartungen bei Weitem übertroffen hat. Die wohltuende Stimme der Sonnweberin hat eine Atmosphäre der Ruhe und Positivität geschaffen. Jede geführte Mediation wurde von einer harmonischen Energie begleitet, die mir half, in die verschiedenen Rituale einzutauchen und die Kraft der Raunächte voll zu erleben. Besonders hervorzuheben möchte ich die Klarheit und Einfachheit der Inspirationen. Die Impulse zu den Ritualen waren leicht verständlich und ließen viel Raum für persönliche Interpretation und Kreativität. Dadurch konnte ich die Rituale mühelos in meinen Alltag integrieren, was mir ein Gefühl der Kontinuität und Verbindung verlieh. (Claudia S.)

Wiibrtag "Zemm Kraft tanka"

(Frau-Sein, Yoga, Rituale, 06/2023)

Am zweiten diesjährigen „Wiibrtrag“ präsentierte sich das herrliche Herbstwetter wie bestellt in all seinen Facetten. In den Räumlichkeiten des Domino in Frastanz am Kirchplatz verbrachten wir diesen „bsundriga“ Tag, der der Ruhe und der Stille der Jahreszeit entsprechend gewidmet war.

Zu mir ko: Zuerst hieß es, Ankommen in der einladend vorbereiteten Galerie im Dachgeschoß des Hauses und am wichtigsten: bei sich selbst. Unsere Obfrau Rebecca hieß Jessica, Eva und Nicole vom Vorstand sowie elf weitere Damen willkommen. Darunter auch einige interessierte Frauen, die das erste Mal einer Veranstaltung des Frauenzimmers beiwohnten.

Es roochat ghörig!: Eröffnet wurde das Programm mit einem intensiven Räucherritual. Salbei, reinigend und klärend, das Kraut der Wahl, um das, was uns nicht mehr dient oder belastet, loszulassen, wurde von uns angezündet und dabei hörbar oder in Gedanken ausgesprochen, welcher „Altstoff“ dem Rauch übergeben werden soll. Wir staunten nicht schlecht, welche Rauchschwaden dabei entstanden. Das Sonnenlicht, das durch die Fenster in den Raum fiel, ließ diese Schleier in einem ganz besonderen Licht erscheinen.

Nachdem der Raum ordentlich gelüftet und die negativen Energien zum Fenster hinaus „gewedelt“ wurden, griff Rebecca zu Fichtenharz, um dieses in Waldweihrauch aufzulösen. Ein angenehmer, herber Duft verströmte, und wir richteten unsere Aufmerksamkeit nun darauf aus, was uns nährt, belebt und guttut und diese Gedanken konnten wieder laut oder leise in den Rauch gesprochen werden.

In Bewegung ko: Nach einer kurzen Pause tauschten wir die Stühle mit unseren Yogamatten aus. Rebecca beschenkte uns mit einer sanften aber energetisierenden Hathayoga-Einheit, bei der alle Chakren geöffnet wurden. Die Wärme, die dabei entstand, erfüllte den Raum, der durch den zwischenzeitlich eingesetzten Regen in ein gedämpftes Licht getaucht wurde.

Zit zum Mola: Erinnerungen an Kindheitstage wurden beim nächsten Programmpunkt geweckt. Filzstifte und Buntstifte wurden bereitgestellt, ein Blatt Papier zu einer Karte gefaltet. Die Idee: sich selbst im Advent achtsam begegnen. Als kleine, optische Gedankenstütze gestalteten wir für jede der vier Wochen im Advent eine Seite der Karte. Sich in dieser Tätigkeit ganz zu verlieren, während die Regentropfen leise auf die Dachfenster prasselten, dabei die Zeit zu vergessen und einfach nur zu kritzeln oder zu schreiben, war beruhigend und hüllte uns in ein angenehmes Schweigen.

Zemma singa: Aus dieser Ruhe heraus versetzten wir unsere Stimmbänder beim anschließenden Mantrasingen in Schwingung. Die verschiedenen Töne und das angenehme Vibrieren des Körpers zauberten eine ganz besondere Stimmung. Im Gleichklang mit so tollen Frauen zu sein, das macht was!

Alles kummt zu’nam End: Nach einer Kaffee- & Kuchenpause kamen wir zum Ende des Programms: dass man auch im Gehen Meditieren kann, das bewies Rebecca bei einer kurzen Atem-Geh-Meditation. Noch einmal machten wir es uns dann auf den Matten bequem und begaben uns auf einen Spaziergang in einen bunten Blätterwald, bei dem wir uns mit guter Energie und den letzten wärmenden Sonnenstrahlen für die kommende, dunkle Jahreszeit auftanken konnten. Zu guter Letzt setzte Rebecca ein Rauch-Zeichen. Lavendel, ausgleichend und harmonisierend, erfüllte den im Dunkel der Jahreszeit versinkenden Raum mit seinem angenehmen Duft. Beschenkt mit Ruhe und Zufriedenheit verabschiedete sich jede von uns im Stillen nach draußen, die kühle Herbstluft in uns einströmend, und mit einem dankbaren Gefühl im Herzen, an diesem „bsundriga“ Tag Teil gewesen zu sein.

(Manuela F.)

Wiibryoga im Frühling

(Yoga und Achtsamkeit, 03/2023)

Im Frühjahr 2023 versammelte sich in Frastanz, immer donnerstags, eine kleine Gruppe von Frauen, um gemeinsam beim Wiibryoga zu entspannen, zur Ruhe zu kommen und den Alltag zu entschleunigen. Die kleinen, aber regelmäßigen Treffen schafften eine einladende Atmosphäre, in der wir Frauen mentale Ausgeglichenheit suchten. Rebecca leitete die Gruppe durch eine abwechslungsreiche Yogastunde, die speziell auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen zugeschnitten war. Von sanften Dehnungen über Atemübungen bis hin zu meditativen Elementen bot das Wiibryoga einen ganzheitlichen Ansatz, um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Die positiven Auswirkungen dieser regelmäßigen Treffen waren nicht nur während der Yogastunden spürbar. Neben den gemeinsamen Übungen, teilten die Frauen auch ihre persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse über den Umgang mit Stress und den Weg zu innerer Ruhe. Diese gegenseitige Unterstützung schafft(e) eine starke Gemeinschaft, die über die Grenzen der Yogamatte hinausreicht. (Nicole F.)

Zeit für mich - YOGA & Meditation

(Yoga und Meditation, 05/2022)

Beim Programmpunkt „Yoga & Meditation: Frühlingsaufbruch“ im Frauenzimmer durften wir erfahren, Zeit mit und für sich zu erleben und das beginnende Frühjahr auf eine besondere Art willkommen zu heißen.

Bereits bei der Einleitung war spürbar, mit welcher Freude und Überzeugung Rebecca für das Thema Yoga und Meditation „brennt“ und dieser Funke sprang auf uns Teilnehmerinnen über. Wir stimmten uns beim Singen von Mantras auf den Abend ein. Mit ruhigen und angenehmen Worten führte uns Rebecca durch eine wunderbare innere Reise – Yoga Nidra – bei der wir den Alltag und das Gedankenkarussell bald hinter uns lassen konnten. Dem Ziel, ganz bei sich anzukommen, kamen wir immer näher. Geist und Körper so herrlich vorbereitet, brachten wir mit verschiedenen Asanas unseren Körper in Bewegung und waren manches Mal erstaunt, was durch bewusstes Atmen möglich ist. Auch für Nicht-Yoginis waren die Übungen gut umsetzbar, sodass alle in den Genuss einer fordernden, aber gleichzeitig entspannenden Yogaeinheit kamen. Im Anschluss durften wir es uns wieder auf den bequemen Matten gemütlich machen. Bei der Frühlingsmeditation symbolisierten verschiedenfarbige Blumen die einzelnen Chakren. Gedanken, Geräusche, Gefühle, tauchten auf, zogen vorbei und zeichneten nach und nach ein buntes Bild der kommenden Jahreszeit. Ganz angekommen bei sich, kehrten wir in aller Ruhe zurück, in den nahenden Frühling, wo alles Leben dem Licht entgegenstrebt. Ein herzliches DANKESCHÖN für den tollen Abend! (Manuela F.)

MEDITATIONEN IM JAHRESKREIS (+YOGA NIDRA)

(SAMHAIN MEDITATION, 10/2021)

Bei den Meditationen im Jahreskreis ermutigte Rebecca Sonnweber die teilnehmenden Frauen*, ihre Kraft zu erfahren und erblühen zu lassen. Bei den acht Meditationen, angepasst an die Jahreskreisfeste, feierten wir die Wandelkraft der Natur, das Werden, Wachsen und Vergehen und Ruhen in der Stille. Wir schufen einen Raum, indem wir Belastungen, Hektik und Stress des Alltags hinter uns ließen und uns Momente der Entspannung, der Freude und des inneren Auftankens schenkten. Wir verbanden uns mit unserem Körper, unserem Herzen und unserer Seele. Als Schöpferinnen unseres eigenen Glückes lernten wir unserer eigenen inneren Stimme und Intuition zu lauschen und erlebten die unbändige Kraft einer Gruppe achtsamer und wohlwollender Frauen. (Eva H.)

YOGA TAGE IM EBNIT 2021

Berge. Natur. Klare Luft. Einatmen. Ausatmen. Hatha Yoga. Räucherrituale. Soulfood. Frauenkreis. Meditation. Mantra. Feuerritual. Austausch. Herzmomente. Dankbarkeit. (Anja E.)

YOGA TAGE IM EBNIT 2020

Online-Meditationen

(Yoga und Achtsamkeit, 2020)

In den Wirren der Pandemie haben viele von uns nach Wegen gesucht, um einen Ausgleich zu finden und Momente der Ruhe in den Alltag zu integrieren. Für mich wurden diese dringend benötigten Augenblicke der Entspannung durch Online-Meditationen mit Rebecca zu einem rettenden Anker.

Rebecca, mit ihrer angenehmen und beruhigenden Stimme, hat eine einzigartige Fähigkeit, uns abzuholen und eine Atmosphäre der inneren Gelassenheit zu schaffen. Rebeccas Worte ermöglichten es uns, für einen Moment den Alltag zu vergessen und stattdessen in eine wohltuende Stille einzutauchen. Rebecca leitete uns behutsam durch Atemübungen und Achtsamkeitspraktiken, die es uns erlaubten, uns auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Für mich wurden diese virtuellen Treffen mit Rebecca zu einem Lichtblick in dieser ungewöhnlichen Zeit. Sie erinnerten mich daran, dass selbst inmitten der Unsicherheiten und Herausforderungen ein Raum der inneren Ruhe geschaffen werden kann. Ein einfacher Klick auf den Bildschirm, und schon begann die Reise in die Stille – eine Reise, die mir half, gestärkt und ausgeglichen durch die turbulenten Zeiten zu gehen. (Claudia S.)

Meditation & Mantra - Entspannt durch den Advent

(Yogakurs + Achtsamkeit, 12/2019)

An den Adventsonntagen bot die Sonnweberin und der Gesunder Lebensraum Göfis eine Möglichkeit die Stille zu finden, wenn es im Außen laut und hektisch wurde. Nach einer geführten Entspannung sangen wir gemeinsam Mantras und genossen anschließend die Stille in der Meditation. (Elisabeth L.)

YOGA TAGE IM EBNIT 2019

YOGA - NATUR - SOMMER

(Yoga und Achtsamkeit, 06/2019)

Die Matte ausgebreitet im Gras, umgeben von majestätischen Bäumen und bunten Blumen, fanden wir am Kraftort in Göfis die ersehnte Ruhe und Ausgeglichenheit durch die Yoga-Asanas. Das sanfte Grün unter unseren Füßen und der klare Himmel über uns schufen eine Atmosphäre der Verbundenheit mit der Natur. Beim Liegen im Gras an diesem besonderen Ort, den Blick gen Himmel gerichtet, konnten wir die vielfältigen Geräusche der Natur auf uns wirken lassen. Das Zwitschern der Vögel, das sanfte Rauschen der Blätter und das Summen der Bienen vereinten sich zu einer beruhigenden Symphonie. Die Erde unter uns spürend, wurden wir Teil eines größeren Ganzen, eingebettet in die natürliche Schönheit um uns herum. Es war eine Freude, sich dem Fluss der Natur hinzugeben, die Sinne zu öffnen und sich in dieser idyllischen Umgebung zu erden. Dieser Tag wird als lebendige Erinnerung an die tiefe Verbindung zwischen Yoga, Natur und gemeinschaftlichem Erleben in unseren Herzen bleiben. (Maria G.)

YOGA - NATUR - SOMMER

(Yoga und Achtsamkeit, 08/2018)

Die Matte ausgerollt im Gras, umgeben von Bäumen und Blumen, fanden wir Ruhe und Ausgeglichenheit in den Yoga-Asanas. Im Gras zu liegen an diesem Kraftort in Göfis, den Himmel betrachten und die verschiedenen Geräusche der Natur auf sich wirken lassen, die Erde unter uns fühlend, spürten wir, wie sich alle unsere Sinne öffneten und wir Teil eines größeren Ganzen wurden. Das Atmen wurde zu einem bewussten Akt, synchronisiert mit der Natur um uns herum. Einatmen von frischer Luft, Ausatmen von Sorgen und Stress – ein regelrechtes Eintauchen in die natürliche Harmonie. Das Knacken der Holzscheite, das köstliche Essen und das Lachen der Menschen – auch das gemeinsame Grillen war eine Freude!

YOGA TAGE IM EBNIT 2018

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier kannst du auswählen, welche Cookies du zulassen willst und deine Auswahl jederzeit ändern. Klickst du auf 'Zustimmen', stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz-Richtlinien